Neuseeland’s Südinsel: 5 Highlights & Geheimtipps

Nach meinem AuPair Abenteuer in Sydney ging es für drei Freundinnen und mich auf die Südinsel Neuseelands. Mit einem Van, in dem wir auch geschlafen haben, ging es zwei Wochen lang von Christchurch ein Mal um die gesamte Insel, bis wir wieder in Christchurch angekommen sind.

Neuseeland

Die Luft, die Ruhe und die Idylle haben Neuseeland für mich zu einem ganz besonderen Ort gemacht, denn hier scheint noch Alles in Ordnung zu sein. Grüne Landschaft und Schafe – Schafe so weit das Auge reicht. Die Natur wirkt so unberührt. Auf unserem Weg von Ort zu Ort haben wir oft gedacht das es nicht schöner werden kann, dabei wartete an der nächste Ecke bereits das nächste Highlight auf uns.

Wissenswertes über die Südinsel

Die größere der beiden neuseeländischen Inseln bietet zwischen atemberaubender Natur und Wildnis pur auch die nötige Abgeschiedenheit die man braucht um komplett abzuschalten und die Wunder der Natur auf sich wirken zu lassen. Neuseeland ist natürlich nicht nur das Land der Kiwi’s (damit meine ich nicht die Frucht!), sondern besticht vor allem durch seine Naturhighlights. Neben Seen, Bergen und Gletschern kriegt man auch eine geballte Ladung Action geboten. Seien es die Wanderungen durch die Berge, Ski fahren oder einen Bungee Sprung von der größten Plattform der Welt.

Planst du auch eine Reise auf die Südinsel Neuseelands? Hier möchte ich dir gerne ein paar Highlights und Geheimtipps vorstellen die meine Reise unvergesslich gemacht haben.


Lake Tekapo

Ungefähr drei Stunden südwestlich von Christchurch, dort hat unser Abenteuer begonnen, liegt der wunderschöne Lake Tekapo. Der See überzeugt durch seine einzigartige blau, türkise Farbe und die im Hintergrund liegenden Southern Alps. Außerdem entsteht durch Gletscherbewegungen feinster Felsstaub, der anschließend durch das Wasser schwebt. Aus diesem Grund wirkt das Wasser auch leicht milchig.

Wir haben den See durch Zufall entdeckt und dort an einem Camping-Stellplatz ein kleines Picknick gemacht.

Lake Tekapo
Picknick direkt am Lake Tekapo

Lake Pukaki

Ich dachte eigentlich, dass der Lake Tekapo ungeschlagen auf Platz Eins der schönsten Seen bleiben wird, doch dann kamen wir am Lake Pukaki an. Mir fehlten die Worte. So etwas wunderschönes und natürlich farbenfrohes habe ich noch nie in meinem ganzen Leben gesehen. Der See strahlte uns regelrecht an und wir blieben einen ganz Nachmittag, da wir nicht genug von der Aussicht bekommen konnten.

Weit und breit ist absolut Nichts. Und genau das ist es auch was mich an diesem Ort so begeistert hat. Nimm dir also mindestens einen halben Tag Zeit, du wirst es definitiv nicht bereuen.

Lake Pukaki

Mount-Aspiring-Nationalpark

Der Mount-Aspiring-Nationalpark liegt in der Nähe von Wanaka und wurde nach einem der höchsten Berge Neuseelands benannt. Das Wanderparadies ist umgeben von Flüssen, Bergen, Wildnis und Gletschern und lässt sich mit Tages- oder mehrtägigen Wandertouren erkunden.

Mount-Aspiring-Nationalpark

Westland Nationalpark

Im Westland Nationalpark ging es für uns zum weltweit bekannten Franz Josef Gletscher. Eine Tour auf dem Gletscher selbst haben wir leider nicht gemacht, aber wir konnten ihn aus der Ferne beobachten.

Im Westland Nationalpark ist mir das erste Mal so richtig bewusst geworden wie unberührt und wunderschön Neuseeland ist. Auf unserem Weg zum Franz Josef Gletscher sind wir an vielen kleinen Wasserfällen vorbei gelaufen. Einheimische haben uns dann den Tipp gegeben, dass wir unbedingt unsere Flaschen an einem der Wasserfälle auffüllen sollen und was soll ich sagen? Das Wasser schmeckte so frisch, kühl und auch klar, dass ich meine Flasche auf dem Rückweg noch ein Mal auffüllen musste.

Franz Josef Gletscher

Queenstown

Queenstown gilt als Neuseelands touristischste Stadt. Nach der Ruhe und Abgeschiedenheit der vorherigen Orte ist diese Actionstadt das komplette Gegenteil. Hier findest du super viele Adrenalinangebote, unter anderem die größte Schaukel der Welt – die konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und so haben wir uns in die 134 Meter tiefe Schlucht gestürzt.

Adrenalingeladen ging es dann für uns noch zu dem Restaurant Fergburger. Es heißt das die Burger zu den besten Burgern der Welt gehören und das mussten wir testen.

Sprung von der größten Bungee-Plattform der Welt

Natürlich gibt es noch viele weitere atemberaubende Orte auf der wunderschönen Südinsel Neuseelands, aber diese fünf Orte haben meine Zeit in Neuseeland unvergesslich gemacht, denn bis auf Queenstown sind wir allen anderen Orten ganz spontan begegnet. Wir saßen einfach in unserem Van und sind drauf losgefahren. Wollten unsere Freiheit genießen und abwarten was auf uns zukommt.

In Neuseeland bin ich über mich hinausgewachsen und habe mir einen lang ersehnten Wunsch erfüllt, denn ich bin kopfüber in eine 134 Meter tiefe Schlucht gesprungen.

Schreibe einen Kommentar