Reisevorbereitungen: Karibu sana Zanzibar!

Werbung*

Inselparadies Zanzibar: unvorstellbar klares Wasser, traumhafte Strände und unglaublich nette Menschen – das findest du alles auf der Trauminsel Zanzibar.

Zanzibar (deutsche Schreibweise: Sansibar) ist ein Insel-Archipel, das vor der ostafrikanischen Küste im indischen Ozean liegt und gehört als halbautonomer Teilstaat zu Tansania. Die Inselgruppe besteht aus mehreren kleinen Inseln, sowie den beiden Hauptinseln Unguja, auch Sansibar genannt, und Pemba.

wunderschöner weißer Sandstrand in Paje

Du wolltest schon immer Mal nach Zanzibar reisen und bist sogar vielleicht schon am planen? Sehr cool, dann bist du hier genau richtig! In diesem Beitrag erfährst du alles rund um Zanzibar: Von der besten Reisezeit über die Fortbewegung, bis hin zu Sachen die du unbedingt einpacken musst!

Die beste Reisezeit

Durch die Nähe zum Äquator herrscht auf Zanzibar ein tropisches Klima. Wie eigentlich in ganz Ostafrika wird das Wetter durch den Wechsel vom Südwestmonsun und Nordostmonsun beeinflusst. Es gibt also zwei Regenzeiten. Während des Südwestmonsuns herrscht die große Regenzeit, von März bis Mai. Hier kommt es zu kurzen, aber heftigen Schauern. In der kleinen Regenzeit hingegen, von November bis Dezember, sorgt der Nordostmonsun für Regen. Zwar regnet es weniger als in der großen Regenzeit, jedoch kommt es auch hier vermehrt zu starken Niederschlägen. Good to know: Du kannst die Regenzeit nicht mit der in Deutschland vergleichen. Auf Zanzibar regnet es sehr selten einen ganzen Tag durch. Vielmehr kommt es zu kurzen, aber starken Schauern.

Die Temperatur liegt ganzjährig durchschnittlich bei 25 bis 28 Grad und somit kann man von den Luft- und Wassertemperaturen her ganzjährig dort Badeurlaub machen. Am kühlsten ist es von Juni bis August. Hier liegen die Höchsttemperaturen bei „nur“ 30 Grad.

Oft redet man auch von zwei Trockenzeiten auf Zanzibar. Die große Trockenzeit herrscht von Juni bis Oktober, während die kleine Trockenzeit im Januar und Februar herrscht. Die beste Reisezeit ist also definitiv in den trockeneren Monaten – es sei denn du möchtest gerne von heftigen Regenschauern überrascht werden.

Ich habe meine Zeit auf Zanzibar mit Freiwilligenarbeit verbracht und habe mich für die Monate Juni und Juli entschieden. Es war angenehm warm und nicht zu heiß. Ich persönlich würde super gerne im Februar noch ein Mal zurück nach Zanzibar reisen, da dort jedes Jahr am 20.Februar der Turtle Release Day stattfindet. Hier machen sich Babyschildkröten auf den Weg in die große weite Unterwasserwelt und bereits ausgewachsene Schildkröten werden mit Booten raus aufs Meer gefahren und anschließend wieder freigelassen. Hintergrund: Ich habe in Nungwi im Mnarani Marine Turtles Conservation Aquarium gearbeitet, das sich aktiv für die Rettung von vor dem Aussterben bedrohten Schildkröten einsetzt. Alles rund um meinen Freiwilligeneinsatz erfährst du hier.


Flüge

Hier gilt: Buche so früh wie möglich und vergleiche mehrere Websites miteinander. Ich bin von Düsseldorf, über Istanbul, nach Zanzibar mit Turkish Airlines geflogen. Das Glück war auf meiner Seite und so habe ich nur 405€ für Hin- und Rückflug gezahlt (das Vergleichen und intensive Suchen lohnt sich also auf jeden Fall). Angenehm war, dass mein Gepäck direkt durchgecheckt wurde und ich mich bei meiner Zwischenlandung in Istanbul um nichts kümmern musste.

Um etwas Geld zu sparen, kannst du dir auch alternativ einen Flug nach Dar-es-Salaam (Festland Tansania) buchen und von dort aus mit der Fähre (ca. 35USD) rüber nach Zanzibar fahren oder einen Flug (ca. 70 USD) nach Zanzibar buchen.

Reisepass & Visum

Um auf Zanzibar einreisen zu dürfen brauchst du einen gültigen Reisepass. Dieser muss mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Zusätzlich brauchen deutsche Touristen für die Einreise ein Visum. Dieses kannst du entweder vor deiner Reise nach Zanzibar bei der Botschaft von Tansania in Berlin beantragen oder, wie Ich es gemacht habe, bei deiner Ankunft am Flughafen kaufen. Da ich auf Zanzibar gearbeitet habe brauchte ich ein anderes Visum. Der Vollständigkeit halber gebe ich hier beide Möglichkeiten an, je nachdem was du auf deiner Reise vorhast:

  • Touristen: 50USD bei Ankunft oder wie oben bereits erwähnt bei der Botschaft von Tansania in Berlin
  • Freiwilligendienst: 250USD für das Business Visum (Aufenthaltsdauer max. 90Tage) + 200USD WorkPermit (hierbei hilft dir dann WorldUnite)

Bei deiner Aus- und/oder Einreise werden an der Passkontrolle Fingerabdrücke genommen und es wird ein digitales Passfoto von dir gemacht.

Generell würde ich mich vor einer Reise nach Zanzibar immer bei dem Auswärtigen Amt über eventuelle Einreiseänderungen informieren!

Impfungen

Bei dem Thema Impfungen gehen die Meinungen generell sehr stark auseinander.
Bei der direkten Einreise aus Deutschland auf das Festland Tansanias und nach Sansibar sind keine Pflichtimpfungen, insbesondere keine Gelbfieberimpfung erforderlich (Stand: Auswärtiges Amt, 16.04.2019). Solltest du einen Zwischenstopp in einem Gelbfiebergebiet wie z.B. Nairobi haben, darf dieser nicht länger als 12h sein und du darfst den Flughafen während deines Aufenthalts nicht verlassen.

Ich habe mich vor meiner Reise nach Zanzibar im Tropenzentrum der Uni-Klink Düsseldorf über verschiedenste Impfungen informiert und aufklären lassen. Dort habe ich mich dann für eine Gelbfieber- und Hepatitis A Impfung entschieden. Dies sollte jedoch jeder selbst entscheiden.

Zur Gelbfieberimpfung: Auf der einen Seite wird von der Gelbfieberimpfung als Einreisebedingung gesprochen, auf der anderen Seite heißt es, deutsche Touristen brauchen diese Impfung nicht. Dazu kann ich nur sagen, dass ich während meines gesamten einmonatigen Aufenthalts nicht ein Mal nach meinem Impfausweis oder einem Gelbfieberimpfungs-Nachweis gefragt wurde. Im Internet liest man jedoch auch andere Geschichten. Tipp: Informiere dich vor deiner Reise im Tropenzentrum und beim Auswärtigen Amt.

Sicherheit

Vor meiner Reise nach Afrika haben mir sehr viele Leute Angst gemacht. Man könne doch nicht alleine als Mädchen nach Afrika reisen, es wäre viel zu gefährlich. Kurz und knapp: stimmt nicht!

Ich habe mich keine Sekunde unsicher gefühlt und hatte auch keine beängstigende Situation oder Ähnliches. „Wie man in den Wald hinein ruft, schallt es auch wieder hinaus.“ Bist du höflich und respektvoll zu den Menschen, dann sind sie es auch zu dir. Ich habe selten so viele aufgeschlossene und hilfsbereite Leute während einer Reise kennengelernt. Ein Mal beim Einkaufen hätte ich fast mein Wechselgeld vergessen, doch zum Glück kam mir der nette Verkäufer hinterher gerannt und gab es mir. Ein anderes Mal waren wir abends mit dem Daladala, einem Sammeltaxi (mehr Infos weiter unten) auf dem Weg zu unserer Unterkunft und wurden netterweise ein Stück weiter mitgenommen, nur damit wir nicht so weit Laufen mussten. Mit einem Stück weiter meine ich hier die entgegengesetzte Richtung der eigentlichen Daladala-Route.

Nichtsdestotrotz sollte man in jedem Land vorsichtig sein:

  • Vertraue keinen fremden Leuten und gehe nicht einfach naiv mit ihnen mit
  • Lass keine Wertsachen unbeaufsichtigt liegen
  • Mache im Dunklen keine Spaziergänge mehr, vor allem nicht alleine
  • Fahre nur mit Taxen von offiziellen Taxi-Ständen

Währung

Die offizielle Währung ist der Tansanische-Schilling, jedoch kannst du auch problemlos mit US-Dollar zahlen. Beim Kauf deines Visums würde ich dir sogar US-Dollar empfehlen.

Im Gegensatz zu meiner Japan Reise, war ich bei meiner Zanzibar Reise etwas schlauer und habe erst bei der Ankunft am Flughafen Zanzibars Euro in Schilling gewechselt. Dadurch habe ich mir hohe Wechselgebühren gespart. Grundsätzlich rate ich dir beide Währungen, US-Dollar und Tansanische-Schilling, für deine Reise mitzunehmen. Ausflüge bezahlst du meistens mit Dollar, während du in öffentlichen Verkehrsmitteln nur mit Schilling zahlen kannst.

Transport

Um auf Zanzibar von A nach B zu kommen kannst du entweder mit einem Taxi oder mit einem DalaDala fahren. DalaDalas sind Sammeltaxis die auch von den Einheimischen genutzt werden, sie sind viel günstiger als richtige Taxis (1-2 Dollar pro Fahrt) und auch als Tourist kannst du bedenkenlos mit ihnen fahren. Generell empfehle ich dir sogar mindestens eine Fahrt mit einem DalaDala, so eine Erfahrung wirst du so schnell nicht mehr machen.

Wir waren auf dem Weg zurück von Stone Town nach Jozani und sind wie immer mit einem der Sammeltaxis gefahren. In dem Fahrzeug saßen mindestens 25 Personen, unglaublich wie viele Leute in so ein Auto passen. Viele waren auf dem Markt einkaufen und nun auf dem Weg nach Hause. Während der Fahrt aß ein Mann Nüsse und bot anschließend den Leuten um sich herum an, auch welche zu essen. Daraufhin packte eine Frau ihre Bananen aus und kurzerhand teilten wir Alle unser Essen miteinander. Sowas habe ich noch nie erlebt – einfach nur wow!

Sammeltaxi – DalaDala

Sprache

Die offizielle Sprache Tansanias ist Swaheli, jedoch sprechen die meisten Menschen auch Englisch – Verständigungsprobleme sollte es also nicht geben. Generell wirst du super schnell ein paar Wörter in Swaheli lernen wenn du in Kontakt mit Einheimischen kommst. Es gibt doch nichts schöneres als die strahlenden Gesichter der Menschen wenn du sie auf Swaheli begrüßt oder dich bedankst. Hier deshalb ein paar Basics die du definitiv verwenden solltest:

  • Hallo – Jambo
  • Wie geht es dir? – Habari gani?
  • Guten Tag – Karibu
  • Vielen Dank – Asante sana
  • Nein danke – Hapana asante

Egal wo du hingehst, an jeder Ecke hörst du ein freundliches „Jambo!“. Hakuna Matata ist das Mantra der Zanzibari und sollte dir aus dem Film „Der König der Löwen“ bekannt sein. Es ist Swaheli und heißt so viel wie: Es gibt keine Probleme. Und genau so habe ich Zanzibar auch wahrgenommen. Die Menschen strahlen eine Freude und Leichtigkeit aus, die echt ansteckend ist.

Religion

Mehr als 99% der Bevölkerung sind Muslime. Du solltest bei deiner Planung also berücksichtigen, dass die meisten Bewohner Zanzibars einen Fastenmonat einlegen. In diesem Monat fasten sie vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang, dass heißt sie essen und trinken in dieser Zeit nicht. In diesem Monat haben viele Restaurants tagsüber geschlossen und auch das Trinken ist tagsüber auf den Straßen verboten, auch für Touristen. Du solltest dich also auf jeden Fall daran halten.

unbedingt einpacken!

Da es auf Zanzibar Typ D und Typ G Steckdosen mit 230V, 50 Hz gibt, brauchst du einen Reiseadapter. Ich reise seit Jahren mit einem Reiseadapter, den ich in insgesamt 220 Ländern verwenden kann. Einen vergleichbaren Adapter findest du hier.

Leider gibt es auf der Trauminsel auch super viele Mücken, weswegen du dir ein gutes Mückenspray besorgen solltest. Es gibt doch nicht schlimmeres als sich andauernd zu kratzen, weil Arme und Beine völlig zerstochen sind.

Na? Hat dich das Reisefieber gepackt? Dann lies doch gerne auch noch meine Beiträge über meine Zeit auf Zanzibar und meinen Freiwilligeneinsatz mit WorldUnite.


*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Buchst oder bestellst du über einen meiner Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar